Sportex Black Arrow

  Sportex Black Arrow CS 2703 Technische Daten: Länge: 2,70 m Transportlänge: 1,39 m Gewicht: 173 gr. Wurfgewicht: 41-71 gr. Ringe: 9 Stück Besonderheit: Fuji-Alconite-Ringe - 10 Jahre Blank Garantie Ich habe mir die Black Arrow angeschaut. Der erste Eindruck ist, bezüglich der Optik, sehr positiv. Auch wenn es Ansichtssache ist, kann ich auf jeden Fall von mir behaupten, dass die Rute meinen Geschmack getroffen hat. Die Verarbeitung ist sehr sauber und das dezente Schwarz wirkt mit dem Kork recht exquisit. Anfangs war ich noch mehr als skeptisch, ob diese Rute wirklich für die Gummifischangeln auf Zander in Fließgewässern tauglich oder dafür doch zu steif ist. So fragte ich mich beispielsweise: Sind Rückmeldungen überhaupt möglich? Nach nunmehr 3 Monaten Fischerei kann ich sagen, dass sich sehr gute Rückmeldungen bei den Bissen ergaben. Diese sind zwar bei Gewichten bis 17gr. , was das Aufkommen des Köders angeht, verschwindend gering, doch nun zum absoluten und überzeugenden  Vorteil! Selbst bei Gewichten mit 10gr und 4" Ködern bemerkt man jedes noch so leichte Zupfen. Der Test am Kanal ergab für die Rute keine spezifische Eignung, sie bietet aber dennoch durchaus die Möglichkeit, hier Fische zu fangen. Bei Gewichten ab 17gramm mit 4" Ködern macht sich schließlich auch die Rückmeldung des Köders bemerkbar. Erstaunlich ist es, wie schnell Bisse erkannt werden und Anschläge bringen den Haken besonders intensiv zum Halten. Weite Anschläge sind kaum nötig und trotz der enormen Kraft verhält  sich die Rute im Drill sehr angenehm. Die Angelei mit Gewichten um 32gr und 5" Ködern im Hauptstrom meistert sie mit Leichtigkeit. Ich habe mittlerweile mehr als 120 Zander auf dieser Rute gefangen und meine Skepsis ist gleich Begeisterung gewichen. Selbst 75ger Hechte aus dem Hauptstrom eines Fließgewässers stellten für die Rute eigentlich kein  Problem dar. Der Griff ist sehr angenehm in der Handhabung. Der Rollenhalter hält die Rollen perfekt und sehr solide, doch hier gibt es ein Manko. Die Angewohnheit, den Blank als Resonanzweitergabe  mit dem Zeigefinger zu erreichen,  ist  hier nicht möglich, da die Rolle zwischen den Fingern fixiert ist und diese Bewegung lässt hier und da den Rollenhalter ein wenig lockern. Also ist hier beim Zanderangeln ein höheres Greifen der Rute zu empfehlen Ideal wäre in meinen Augen hier, den oberen Teil zu verkürzen, sodass ein Anlegen des Zeigefingers möglich wäre. Im Drill verhält sich die semiparabolische Rute sehr gut, weist genug Kraft auf, um Fische aus der Strömung zu drillen und genug Geschmeidigkeit auch Kopfstöße abzufedern. Mein Fazit zu der Rute ist sehr positiv , und auch wenn ich bisher noch keine Zander über 70 mit der Rute fangen durfte, so sind 2 Hechte ü 75 aus dem Hauptstrom keine Gegner gewesen. Ich konnte sie bisher zumindest noch nicht an ihre Grenzen bringen. B.F.

Impressionen der Rute